21. Dezember 2020 – Jupiter-Saturn-Konjunktion im Luftelement

von Ben

21. Dezember 2020 – Jupiter-Saturn-Konjunktion im Luftelement

Viele Astrologen diskutieren im Moment über die am 21. Dezember stattfindende Jupiter / Saturn-Konjunktion.
Wahrscheinlich hast du in den letzten Wochen bereits etwas darüber gelesen, weshalb ich versuchen werde, nicht allzu viel von dem zu wiederholen, was dir vielleicht schon bekannt ist.

Vorab ein paar kurze Fakten:

  • Der Zyklus der Saturn-Jupiter-Konjunktion wiederholt sich ungefähr alle 20 Jahre.
  • Eine Jupiter / Saturn-Konjunktion ist mit Glaubenssystemen, Materialismus, Fragen des Reichtums und expansiven und restriktiven Energien verknüpft, die sich miteinander verbinden und vereint werden wollen.
  • Der bevorstehende Zyklus startet eine ganz neue 200-jährige Periode von Jupiter / Saturn-Konjunktionen in den Luftzeichen – die letzten 200 Jahre fand diese Konjunktion in den Erd-Zeichen statt.
  • Obwohl sich die Konjunktion auf 0 ° Wassermann ereignet, sollte diese Planetenkonstellation nicht mit dem astrologischen Konzept des „Wassermannzeitalters“ verwechselt werden, das auf die Präzessionsrotation der Erde zurückzuführen ist.

Wie bereits erwähnt, traten die Jupiter / Saturn-Konjunktionen in den letzten 200 Jahren innerhalb der Erdzeichen (Stier, Jungfrau, Steinbock) auf. Die Ergebnisse dieser Energie zeigten sich z.B. in:

  • Einzelne Länder kämpften um (die weltweiten) Ressourcen
  • die industrielle Revolution
  • die Ausweitung des Materialismus
  • die Schaffung starrer, verlässlicher Strukturen
  • die Anhäufung von Wohlstand und
  • ein weit verbreitetes privates Landeigentum.

Im Gegenzug wurden die Massen für ihre Bemühungen mit Gütern, physischen Garantien und Sicherheiten versorgt.

Traditionelle Formen dieser Struktur und alten Ordnung könnten nun an einen Scheideweg gelangen, wenn am 21. Dezember die Zyklen der Saturn/Jupiter Konjunktionen in die Luftzeichen übergehen.

Liegt die Zukunft in der Luft?
Natürlich ist es unmöglich genau vorherzusagen, wie diese Verschiebung tatsächlich aussehen wird, da sich astrologische Energien auf verschiedene Weise manifestieren können.
Jupiter und Saturn in den Luftzeichen (Wassermann, Zwillinge und Waage) werden sich voraussichtlich jedoch stark auf soziale Angelegenheiten, Ideen, Wissen und Konnektivität konzentrieren.
Die bekannte Stärke des Luftelements ist seine Anpassungsfähigkeit und Fließfähigkeit:
seine inhärente Natur, sich zu verbinden, Kontakte zu knüpfen und sich ungehindert zu bewegen.
Insbesondere der Wassermann ist zudem bekannt für seine Vorliebe für revolutionäre Ideologien, Distanziertheit und Affinität zur Technologie.

Alles und jeder verbunden
Da sich diese Energien in der realen Welt manifestieren, wird die digitale Welt wahrscheinlich traditionelle Formen der Kommunikation und des Lernens (Schulen, Universitäten, Printmedien usw.) verändern und ersetzen. Ein ständig wachsender Austausch von Wissen und Ideen, sowie der Aufbau von neuen und sozialen Wertesystemen können Vorrang bekommen.

Blockchain-Technologien, 5G, künstliche Intelligenz und die Expansion in den Weltraum werden wahrscheinlich das Rückgrat dieses Übergangs bilden.

Eine Herausforderung, für traditionsverbundene und materielle Menschen, könnte sein, dass Privateigentum und Vermögensbildung in der Zukunft möglicherweise nicht mehr oder weniger für jeden zugänglich sein werden. Bestimmte traditionelle Rechte können zum „Allgemeinwohl“ begrenzt, eingeschränkt oder neu verteilt werden. Der Einzelne verliert damit unter Umständen seine Eigenständigkeit gegenüber dem Kollektiv und unsere Beziehung zur Mutter Natur wird neu definiert werden müssen.

Kurzfristig liegt der Schwerpunkt auf dem ersten Zyklus, der am 21. Dezember 2020 beginnt und bis 2040 dauert.

Holprige Anfänge?
Ein Treffen von Jupiter und Saturn auf einem kritischen Grad eines festen Zeichens (0 ° Wassermann) klingt nicht unbedingt nach einem einfachen und friedlichen Ausgangspunkt für diesen neuen Zyklus.

Hier kann uns das Zeichen Wassermann zunächst seine dunklere und kraftvolle Seite zeigen, die ihm innewohnt, denn entgegen der weiterverbreiteten Meinung, geht es beim Wasserträger nicht nur um einen rebellischen, menschenliebenden und nach Fairness strebenden Reformisten.
In ihm lauern in unerlöster Form auch ziemlich feste (manchmal grenzwertig fanatische) Ideen und so können Aquarianer auch sehr ungewöhnlich und skurril sein, weshalb wir in diesem Zeichen auch verrückte Rebellen sowie Kultführer finden.

Während Jupiter und Saturn am 21. Dezember 2020 ihre gegensätzlichen Energien im Wassermann verbinden, bilden die Sonne (ebenfalls auf einem kritischen Grad von 0 ° im Steinbock) und Merkur zu diesem Zeitpunkt zusammen ein herausforderndes Quadrat zu Chiron im Widder und triggern damit unsere verwundeten und ungehörten Anteile: Gefühle der Verzweiflung und Nichtbeachtung können in vielen von uns im Zuge dieser Konstellation aufsteigen und sich schmerzlich bemerkbar machen.

Pluto, der im alten, patriarchalischen Steinbock immer noch langsam vorwärts kriecht, macht zudem ein genaues Quadrat zum feurigen Mars und zu Eris, die beide, wie Chiron, im kämpferischen Widder stehen. Hier können wir eine zunehmende individuelle Zwietracht beobachten: ein Streben nach Freiheit, Handeln und Autonomie (Mars im Widder) und die imposante Energie der unerbittlichen Autorität (Pluto in Steinbock), die diesen Antrieb in Frage stellt.

Die hellere Seite – Heilung & Gemeinschaft:
Während die Sonne im Steinbock durch ihren Aspekt zu Chiron auf der einen Seite unsere inneren Wunden herausfordert und aktiviert, trifft sie auf der anderen Seite kurz danach auch im Trigon auf Uranus im Stier.
Dies ist die Gelegenheit, Entscheidungen zur Überholung unseres Finanzsystems zu treffen, welche schon länger anstehen:
Entweder eine vollständig technologiegetriebene, geplante Wirtschaft oder eine komplett eigenständige Wirtschaft gestützt auf digitalem Geld und Bitcoin?

Vielleicht werden wir hier endlich eine radikal neue Art unserer Beziehung zu unserem Planeten, zur Natur und zu unserer Ernährung umsetzen? Einige dieser Ungleichheiten (die seit langem die Erde belasten) könnten sich damit dann wohl möglich ändern.

Das Horoskop des Augenblicks der Konjunktion bietet uns auch die Chance, dass der Einzelne unter uns gedeihen kann: Venus im Schützen trifft im Trigon unseren verwundeten Heiler- Chiron.
Unser künstlerisches Sein zu leben und enge Beziehungen zu Gleichgesinnten auf- und auszubauen, kann uns damit mehr denn je zugute kommen.
Wenn der Schmerz, der während dieser Zeit auftritt, bewusst mit einer offenen und wohlwollenden Liebe für einen höheren, spirituellen Zweck begegnet wird (Venus im Schützen), kann wahrscheinlich eine tiefgreifende Heilung angestossen werden.

Unsere individuelles, selbstausdrucksstarkes Sein zu finden, wird sicherlich eine der größten Herausforderung sein, jedoch ist die unmittelbarste Natur immer noch eine dualistische- das Gute und das Schlechte können auf verschiedene Weise gelebt und ausgedrückt werden.

Es liegt deshalb in unserer persönlichen Verantwortung, offen und bewusst zu bleiben und gleichzeitig kritisch gegenüber allem zu sein, was uns auferlegt wird.

Autor: Ben

Ben

gpsastrology.com

Mail an: hello@gpsastrology.com

 

2 Kommentare

  1. Gertrude Zipper

    Danke für deine erhellenden Ausführungen.

    Antworten
  2. Iris

    Ein toller und inspirierender Artikel. Da werde ich mich mal ganz tief einfühlen. Danke.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This