In der Astrologie wird bis heute mit dem geozentrischem Weltbild gearbeitet, welches den Lauf der Planeten unseres Sonnensystems von der Erde aus betrachtet.

Im Gegensatz dazu steht das heliozentrische Weltbild, welches seit Kopernikus die Sonne als Mittelpunkt unseres Sonnensystems sieht.

Der Grund für das Festhalten am geozentrischen Weltbild begründet sich darin, dass die Astrologie den Einfluss der Planeten auf den Menschen und das Leben auf der Erde beobachtet. Im Horoskop steht die Erde deshalb immer im Mittelpunkt.