Neumond in Zwillinge am 22. Mai 2020

von | Mai 19, 2020

Neumond in den Zwillingen

Zwillinge, Zwillinge, Zwillinge! Wohin das astrologisch interessierte Auge auch blickt…

Erst Anfang Mai wechselte der nördliche Mondknoten vom Krebs in die Zwillinge, dann wurde Venus eben dort rückläufig, Merkur und die Sonne gesell(t)en sich dazu und nun findet hier auch noch der Neumond in diesem Monat statt. Bei so viel Fokus auf dieses Zeichen kann es eigentlich nur um eins gehen: unser Denken!

Zunächst ganz nüchtern eins vorab- das Energie-Gemisch zu diesem Neumond ist durchwachsen.
Positive, wie auch herausfordernde zum Neumond stattfindende Konstellationen halten sich die Waage und man muss sich die Verbindungen der einzelnen Planeten untereinander für diesen Moment schon recht genau anschauen, um zu einer objektiven Einschätzung zu gelangen.
Was natürlich auch eins der zentralen Anliegen des Zeichens Zwillinge ist:
Sich über verschiedene Vorgänge zu informieren und dann logisch in einen Zusammenhang zu setzen. Fangen wir am besten gleich mal damit an:

Neumond im Zeichen Zwillinge am 22. Mai um 19:38 Uhr auf 2°04′ Grad

Wie jeder Neumond spendet uns auch dieser frische Impulse und ist der Anfang eines neuen Zyklus. In den Zwillingen kann es dabei z.B um neue Kontakte oder einen neuen Austausch gehen, denn stimuliert durch das Zeichen suchen wir vermehrt nach Informationen. Neue Interessen können erwachen, denn wir sind durch die geballte Ladung Zwillinge derzeit einfach neugieriger und vielseitiger interessiert.

Und überhaupt-Vielfalt! Die geistige Stimulation durch verschiedene Reize ist im Moment viel befriedigender als die Konzentration auf eine Sache. Weshalb das eigene Konzentrations-Niveau zwischendurch auch immer mal wieder gegen Null gehen kann, da ein unterbewusste Drang nach Zerstreuung drückt. Ein Schwätzchen hier oder nur noch mal einen interessanten Artikel lesen da- all das sollte jetzt in unseren Arbeitsvorgängen mit eingeplant werden, denn sie sind wie Balsam für unseren derzeit sehr umtriebigen Geist.
Nebenbei können Themen wie Bewegung und die eigenen Beweglichkeit uns mehr ins Bewusstsein dringen und der eine oder andere denkt vielleicht über seinen Bewegungsapparat, seine Mobilität oder einfach über seine Transportmittel, wie Fahrrad oder Auto nach.
Außerdem geht der Neumond zwei Verbindungen zu anderen Planeten ein:

Positiv: im Trigon zu Saturn im Wassermann

kann diese Konstellation zeigen, dass wir jetzt besonders Stabilität und Halt im Zusammenhang mit Freunden, Gruppen und Teams finden können.
Das können mit Saturn im Wassermann auch freiwillige oder freundschaftliche geschäftliche Zusammenschlüsse sein, über die jetzt ein neuer Austausch stattfindet. Oder auf einer emotionalen Ebene Freunde, mit denen uns Gespräche nun besonders gut tun, da sie uns ein Gefühl von innerer Sicherheit geben.
In Menschen, mit denen wir die gleichen Interessen teilen, finden wir jetzt vielleicht einen sicheren Anker und Gespräche mit ihnen schenken uns neue Impulse, die für unser Denken eine Bereicherung sind.

Herausfordernd: im Quadrat zu Mars in den Fischen

kann uns im Kontrast dazu vor einer Art blindem Aktionismus warnen.
Mars in den Fischen fordert uns derzeit zwar dazu auf, unsere Aktionen auf der Grundlage eines gemeinsamen Wohles zu gestalten, doch in Anspannung zu einem Zwillinge-Neumond kann es hier auch zu zu einer Aufgabe werden, Logik und Information (Zwillinge) und Gefühl und Empathie (Fische) in einen Einklang zu bringen. Wer deshalb bewusst immer wieder darauf achtet, in seinem Denken, Sprechen und Handeln Informationen so viel Raum zu geben wie seinen intuitiven und mitfühlenden Impulsen, der fährt mit dieser Konstellation am besten.

Neben den Verbindungen, die der Neumond selbst zu anderen Planeten eingeht, finden simultan noch folgende Konstellationen statt und beeinflussen das Geschehen:

Positiv: Mars in den Fischen im Sextil zu Uranus im Stier

zeigt eine Entwicklung auf, die die Chance mit sich bringt,

  • die eigene finanzielle Unabhängigkeit jetzt durch intuitive Handlungen nach vorn zu bringen.
  • Oder Inspiration (Uranus) zum eigenem Selbstwert (Stier) zu empfangen, die man sich nun traut (Fische) auch nach außen zu zeigen (Mars)
  • Vielleicht haben wir auch jetzt einfach nur den Mut (Mars) uns gegen finanzielle Ungerechtigkeiten (Uranus im Stier) zu stemmen.

So oder so- diese Konstellation hilft uns dabei, für unseren eigenen Werte nun das richtige Gespür zu haben und der Neumond in den Zwillingen pusht uns, dies in unser Denken zu integrieren und auch auszusprechen.

Positiv: Merkur Konjunktion Venus

unterstützen uns derzeit dabei, freundliche Worte zu finden, wenn es darum geht, neue Kontakte zu knüpfen oder mit Venus rückläufig, alte zu neuem Leben zu erwecken.
Merkur fühlt sich in seinem eigenem Zeichen – den Zwillingen – sehr wohl und zusammen mit Venus an der Hand, können wir im Moment nicht nur rational analysieren, sondern anderen unsere Erkenntnisse theoretisch auch sehr charmant und einfühlsam mitteilen. Wäre da nicht…

Herausfordernd: Venus und Merkur im Quadrat zu Neptun in den Fischen

…welches uns gedanklich und auch zwischenmenschlich immer wieder aus dem Konzept bringen kann.
Würde man simplen astrologischen Deutungs-Schemen folgen, könnte man bei dieser Konstellation schon von einer Betrugs-Gefahr sprechen, die jetzt z.B. in Form von süßen Lügen und Schmeicheleien daherkommen kann.

Auf einer tieferen Ebene kann man sich bei diesem Planeten-Treffen immer wieder nur selbst hinterfragen, z.B. was man mit seinem eigenem Denken oder Sprechen in diesem Augenblick eigentlich bezweckt und aus was für Ambitionen man sich dem anderen mitteilt.
Empathie und Sachlichkeit gehen zwar manchmal Hand in Hand, doch diese Konstellation hat auch das Potential, uns zu Verschönerungen in unserer Wortwahl zu verführen oder unsere analytischen Fähigkeiten für eine Schein-Harmonie zu opfern.
Im schlimmsten Fall werden Fakten verdreht, um selber verbal besser dazustehen.

 

Fazit und Lösung:

Vertrauen (Neptun in Fische) und Atmen (Merkur in Zwillinge)!

Auch wenn man gekonnt an den gesellschaftlichen Konflikten unserer Zeit vorbei geschrieben hat oder sie zwischen den Zeilen verpacken muss- so wie ich jetzt.

Oder wenn man sich erhofft hat, für sich sachliche Argumente zu finden und dann durch zu viele und widersprüchliche Informationen hinterher noch verwirrter ist, als vorher- so wie Du jetzt vielleicht.

Dieser Neumond in den Zwillingen fordert uns dazu auf, ein neue Art des Denkens zu entwickeln, dass logische Argumente und intuitives Vorgehen in Zukunft besser miteinander vereinen kann.

Man sagt: Wissen ist Macht. Und Glauben heißt nicht Wissen.
In Zeiten von Informationsschwemme, Meinungsflut und gleichzeitigem Misstrauen- egal gegen welche Datenlage, hilft jedoch nur immer wieder in den eigenen Geist zurückzukehren und auch mal zuzulassen, dass man mal eben nichts weiß. Vertrauen lernt, auch ohne die richtigen sachlichen Argumente zu kennen. In der eigenen Mitte bleibt, anstatt aus eigener Unsicherheit anderen die eigenen Ängste aufzuschwatzen.
Oder sich zumindest über die Macht der eigenen Gedanken bewusst wird und wie diese auf andere wirken können, wenn man sie unsensibel äußert.

Wenn wir erkennen, dass wir oft nur die eigene Angst im anderen zu bekämpfen versuchen, können wir diese Projektion auf ihn zurücknehmen und sie dort lösen, wo sie eigentlich stattfindet: im Dialog zwischen unserem Denken (Merkur) und unserem Unterbewusstsein (Neptun).

Ich wünsch Dir für diese Zeit einen klaren Sternenhimmel, Nadine

P.S.: Die Gefahr, etwas zu vergessen, ist im Moment auch leicht erhöht. Wie z.B. in diesem Artikel zu erwähnen, dass man im Moment etwas vergesslicher sein kann.
Vergisst man hingegen seinen Text zwischendurch abzuspeichern, ist dieser mit der Merkur-Neptun-Spannung auch schneller mal im schwarzen Loch des Daten-Weltalls verschwunden, so wie mir eben passiert.
Deshalb lohnt es sich, nicht nur dem eigenem Denken und Sprechen, sondern auch den eigenen geschriebenen Worten mehr Aufmerksamkeit zu schenken ūüėÄ

3 Kommentare

  1. Michaela

    Danke liebe Nadine!

    Eine Frage hätte ich dazu bitte.

    Zwilling ist mein sonnenzeichen, wirkt sich da der Neumond im eigenen Zeichen besonders stark aus? Oder hat er noch eine andere Bedeutung zusätzlich

    Die Sonne steht im 9. Haus.

    Danke

    Antworten
    • nadine

      Hallo liebe Ela! Das kann man so pauschal nicht sagen, dass sich der Neumond besonders stark auswirkt, wenn die Sonne im gleichen Zeichen steht. Fällt er jedoch auch ins gleiche Haus im Horoskop wie die Sonne, dann kann man in diesem Lebensbereich mit neuen Impulsen rechnen, die auch die Sonne in ihrer Verwirklichung neu inspirieren können. Liebe Grüße, Nadine

      Antworten
  2. Elisabeth Wiesner

    Sehr inspirierend … bei mir wirkt noch Dein Lösungsvorschlag, Gefühl und Verstand mal zusammenarbeiten zu lassen (auch wenn beide das ablehnen :-D). Mal sehen, was dabei herauskommt 😀

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unser kostenloser Onlinekurs zum Einstieg für dich!

Mit diesem kostenlosen Mini-Kurs steigst du ganz einfach und unverbindlich selber in die Astrologie ein. Lerne erste astrologische Grundlagen kennen und wie du sie für dich anwenden kannst. Mit Hilfe von vier kurzen Lehr-Videos erfährst du, wie du an deinem eigenem Horoskop erkennst:

Z

welches Element in deinem Horoskop dominiert und was das über deine Persönlichkeit aussagt

Z

ob du ein Mensch bist, der eher aus dem Kopf oder Bauch heraus handelt

Z

wie sich deine Seele in diesem Leben entfalten möchte

Jeder kann Astrologie lernen – auch du!